2020 Aktuell Ausstellung Bauhaus Projekte Publikationen

BAUHAUS SHANGHAI STALINALLEE HA-NEU ·
Der Lebensweg des Architekten Richard Paulick

 

 

Ausstellung im Bauhaus-Gebäude Dessau / Werkstattetage
Ein Projekt der Hermann-Henselmann-Stiftung · Mit freundlicher Unterstützung der Lotto-Stiftung Berlin, der Rosa Luxemburg Stiftung und der Stiftung Bauhaus Dessau.

Ausstellung in der Stiftung Bauhaus Dessau, Gropiusallee 38 · 06846 Dessau-Roßlau
25. Juni — 20. August 2020
Öffnungszeiten: MO-FR 10-17 / SA-SO 10-17

Die Ausstellung ist ab 26.06.2020 täglich von 10-17Uhr geöffnet.
Bauhausgebäude Dessau / Werkstattetage

Die aus Anlass der Triennale der Moderne 2019 produzierte Ausstellung der Hermann-Henselmann-Stiftung ist nun in erweiterter Form vom 26. Juni bis 23. August 2020 im Bauhaus-Gebäude in Dessau zu sehen. Die Ausstellung zeichnet den Lebensweg des Architekten Richard Paulick nach: vom Bauhaus Dessau, über seine Zeit in Shanghai und das Planen und Bauen in nationalen Traditionen im Zentrum Berlins, an der Stalinallee und in Dresden, bis zur erneuten Hinwendung zur Moderne in den Neubau-Städten Hoyerswerda, Schwedt und Halle-Neustadt.

Neu in Dessau: Briefe aus dem Besitz von Natascha Paulick, der Enkelin des Architekten, die die Sondierung seiner Perspektive von Shanghai aus belegt (u.a. Korrespondenz mit Walter Gropius und Xanti Schawinski). Mit ihren Fotografien in Berlin und Halle-Neustadt nähert sie sich auf eine atmosphärisch-subjektive Art dem Schaffen ihres Großvaters.

Mitwirkende: Andreas Butter, Dieter Feseke, Thomas Flierl, Ullrich Hartung, Eduard Kögel, Uwe Mann, Natascha Paulick, Oliver Sukrow, Wolfgang Thöner

Tafelausstellung · Abschnitte:
Bauhaus 1925-1932: Wolfgang Thöner
Shanghai 1933-1949: Eduard Kögel
DDR 1950-1979: Andreas Butter, Ullrich Hartung, Oliver Sukrow
Welterbe-Initiative als Chance: Thomas Flierl

Videoprojekt: Natascha Paulick / Uwe Mann

 


BAUHAUS SHANGHAI STALINALLEE HA-NEU – Der Lebensweg des Architekten Richard Paulick



Zur Ausstellungseröffnung in Dessau erscheint das von Thomas Flierl im Lukas Verlag Berlin herausgegebene gleichnamige Buch, das nicht nur die Ausstellung dokumentiert, sondern ergänzende Essays von Andreas Butter, Gabi Dolff-Bonekämper, Simone Hain, Ulrich Hartung, Li Hou, Eduard Kögel, Tanja Scheffler, Oliver Sukrow und Wolfgang Thöner enthält.

Das Buch ist im Buchshop des Bauhaus-Gebäudes für 30 € erhältlich. Weiterhin: Buchbestellung über den Lukas Verlag Berlin.